Seminar 

 

„Gewaltfreie Kommunikation“

 

Von der Sprachverwirrung zur Bedürfnisklarheit:

Einführung in die zwei Sprachen der Gewaltfreien Kommunikation nach Marshall Rosenberg und Einübung in eine Haltung der Wertschätzung, die einer konstruktiven Konfliktlösung und  einem teamorientierten Leiten dient.

Ein Tag mit Theorie und Praxis – zum Neueinsteigen oder Weitermachen.

 

Referent: Markus Merz

Evg. Pfarrer und Trainer für Gewaltfreie Kommunikation (zert. cnvc), Bad Aibling.

 

Dienstag, 25. September

14.00-20.00 Uhr

KHG Ingolstadt, Bergbräustraße 3

 

Arbeitszeit: 330 Minuten (30 Minuten Pause). Bei einer Pause laden wir Sie zur Brotzeit ein.

Als Teilnehmerbeitrag bitten wir um eine freiwillige Spende.

 

Eingeladen sind alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der THI und WFI:

Promovierende, Lehrende, wissenschaftsunterstützendes und wissenschaftliches Personal

 

Anmeldung bis 15. September unter:

info@khg-ingolstadt.de

Die Anzahl der Teilnehmenden ist beschränkt.

Es ist nur die Anmeldung für das gesamte Seminar möglich, nicht für einzelne Abschnitte.

 

 

 

 

Lernziele

·         Selbstwahrnehmung und Fremdwahrnehmung kritisch betrachten: Wie mein Blick aufs Leben die Kommunikation beeinflusst

·         Theorie der Gewaltfreien Kommunikation :

o   Muster der Konfliktentstehung durch ausgrenzende Kommunikation erkennen

o   Achtsamkeit, Wertschätzung und alltagstaugliche Empathie als Grundhaltungen kennen lernen und einüben

o   Bedürfnisse als Zugang zu ehrlicher Kommunikation verstehen lernen

o   Das Grundmodell der GFK einüben: Handlungen beobachten, Gefühle wahrnehmen, Bedürfnisse annehmen und Bitten aussprechen

·         GFK vertiefen durch Praktische Übungen an konkreten Beispielen

 

 

Für Mitarbeitende der WFI:

Wenn Ihr Vorgesetzter Ihrer Teilnahme am Seminar zustimmt und sie als förderlich erachtet, kann eine Anrechnung auf die Arbeitszeit im Rahmen der üblichen Sollarbeitszeit erfolgen. Mehrarbeit darf durch die Teilnahme nicht entstehen. Bitte klären Sie im Vorfeld die Anrechnung mit Frau Dr. Dobschenzki  (Abteilung I: Personal/ Leitung Referat I/1 – Personalentwicklung und Weiterbildung) ab.

 

 

  

 

Für Promovierende der Katholischen Universität:

Für diese Veranstaltung besteht eine Kooperation mit der Hochschuldidaktik/ProfiLehrePlus: 

Die Veranstaltung wird mit 7 AE im Bereich B für das Zertifikat Hochschullehre Bayern anerkannt. 

Weitere Informationen zum Zertifikat unter http://www.ku.de/hochschuldidaktik/zertifikat/