Glauben und Wissen vertragen sich nicht

wohl im selben Kopfe:

sie sind darin wie Wolf und Schaf in einem Käfig;

und zwar ist das Wissen der Wolf,

der den Nachbarn aufzufressen droht.

Arthur Schopenhauer by J Schäfer, 1859b

By Schäfer, Johann (Frankfurt am Main University Library) [Public domain], via Wikimedia Commons

Arthur Schopenhauer (1788 - 1860)

Philosoph

 

Die Welt ist vernunftloser Wille und individuelle Vorstellung, deren Dienerin die menschliche Vernunft ist. In absoluter Bedürftigkeit schwankt sie zwischen Leid und Langeweile. Glück bleibt Illusion.

Glaube ist dort sinnvoll, wo er lehrt, was man nicht wissen kann. Er zerbricht allerdings in der Auseinandersetzung mit Kultur und Wissen: Mit dem Bedürfnis nach Erkenntnis wächst der Mensch aus dem Glauben wie aus einem Kinderkleid.